Auch Hunde brauchen eine Abkühlung. Doch nicht in jedem See sind Hunde erlaubt. Wir haben eine Liste mit allen tierfreundlichen Badeseen in und um München zusammengestellt.

Hund im Wasser

Hier dürfen Hund und Herrchen ins Wasser

Auch unsere vierbeinigen Freunde lieben es bei heißen Temperaturen nass! Allerdings ist nicht jede Badestellen für Hunde geeignet und an vielen für den Menschen freigegebenen Stellen sind Hunde nicht erlaubt. Wir zeigen dir, wo Hund und Herrchen gemeinsam Spaß im Wasser haben dürfen! 

Ausgewählte Badeseen für Hunde in und um München:

  • Fasaneriesee
    Aus dem ehemaligen Baggersee ist ein schöner Badesee entstanden, an dem es für Hundebesitzer eine extra ausgewiesene Hundewiese gibt.

  • Langwieder See
    Im Nord-Westen von München gibt es an der Langwieder Seenplatte eine ausgewiesene Wiese für Hundebesitzer.

  • Olympiasee
    Auch im Olympiasee dürfen Hunde baden gehen. Die Wasserqualität ist eher durchschnittlich.

  • Speichersee und Isarkanal
    Der See befindet sich östlich von Ismaning, auch hier sind Hunde erlaubt.

  • Hachinger Bach
    Befindet sich im Ostpark, mit schöner Liegewiese und super geeignet für Mensch und Tier.

  • Ringsee
    Südwestlich vom Tegernsee befindet sich der Ringsee. Am Nahe gelegenen Kieswerk kann hier mit dem Hund zum Baden gegangen werden.

  • Hundestrand Schorn am Tegernsee
    Im südlichen Teil vom Tegernsee liegt der Ort Rottach-Egern. Im Ortsteil Schorn gibt es einen Badeseestrand und einen speziell abgetrennten Hundestrand. Dort dürfen die Hunde ins Wasser. (In den Monaten November bis April sind auch im öffentlichen Badeseestrand die Vierbeiner erlaubt.)

  • Sylvenstein-Stausee
    Ausgewiesene Badeflächen sind an der Wasserwacht und unter der Sylvensteinbrücke. Das Baden mit Hund ist erlaubt, es besteht allerdings Leinenzwang.

  • Hollerner See in Eching
    Der Baggersee hat zum Teil leider nur Steilufer, die besseren Liege- und Schwimmmöglichkeiten befinden sich am Westufer.

Weitere "Hunde-Seen" zeigt diese Google-Karte von isarhunde.de:

Regeln, die man trotz Hundeerlaubnis beachten sollte:

Das Gackerl gehört ins Sackerl – gerade am See. In die Badetasche also neben Handtuch und Sonnencreme unbedingt auch ein paar Hundetütchen packen!

Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass sich Hunde möglichst weit von anderen Badegästen entfernt das Wasser aus dem Fell schütteln. Tipp: Hunde sind Rudeltiere. Sie schütteln sich meist dort, wo ihr Herrchen steht.

Langes Fell sorgt leider dafür, dass der Hund viele Haare verlieren kann. Gerade im Sommer befreien sich manche Hunde büschelweise von ihrem Fell, um das heiße Klima besser vertragen zu können. Damit keine Fellknäuel im Wasser herumschwimmen, sollten Hunde an heißen Tagen regelmäßig gekämmt werden. Am besten mehrmals täglich.