Aktualisiert: 03.04.2018 - 18:03

Darf man während dem Fahrradfahren telefonieren oder Musikhören? Wie viel muss ich bezahlen, wenn ich keinen Helm trage? Wir klären dich auf.

160412 Fahrradfahren busskatalog

Müssen Fahrräder einen Dynamo haben?

Nein, seit Juli 2013 sagt das neue Gesetz, dass auch Batterie- oder Akku-Lampen erlaubt sind. Bis zu diesem Zeitpunkt aber galt: Dynamopflicht.

Ist Musikhören während dem Radfahren verboten?

Nein, solange die Lautstärke der Musik nicht die restlichen Signale des Straßenverkehrs übertönt. Das heißt, wenn du andere Autos und Geräusche noch hören kannst, darfst du Musik hören.

Darf man mit dem Handy während dem Fahren telefonieren?

Nein, das Handy hat am Steuer nichts verloren, egal ob Auto oder Fahrrad. Du darfst mit Freisprechanlage telefonieren, aber ebenfalls nur in gemäßigter Lautstärke. Falls du das Handy doch benutztst, kann dich das ein Verwarnungsgeld von 25 Euro kosten.

Darf ich meinen Hund an der Leine mitführen?

Ja, in der Straßenverkehrsordnung ist festgelegt, dass das Mitführen von Hunden erlaubt ist. Zu Beachten ist dabei, dass die Leine nicht fest um das Handgelenk oder den Lenker geschnürt ist. Denn falls der Hund plötzlich „reiss-aus“ nimmt, kann so die Leine nicht mehr losgelassen werden und es droht ein Sturz. Wichtig ist auch, dass man die Regeln des Tierschutzes beachtet: Wenn du Rennrad fährst und einen Dackel hinterherschleifst, ist das nicht sehr tierfreundlich.

Muss ich meinen Führerschein abgeben, wenn ich betrunken Radfahre?

Es kommt darauf an, wie betrunken du bist. Ab 1,6 Promille ist das Fahren eine Straftat. Du kannst in diesem Fall vor Gericht angeklagt werden. Außerdem kann eine medizinisch-psychologische Untersuchung verlangt werden (auf gut Deutsch: Idiotentest). Generell sollte man daran denken, dass Alkoholgenuss die Wahrnehmung verzögert und man so ein unnötiges Risiko eingeht, wenn man betrunken Fahrrad fährt.

Darf ich als Radfahrer gegen die Einbahnstraße fahren?

Auch das kommt auf das Schild darauf an. Es gibt Zusatzzeichen, die darauf hinweisen, ob Radfahren gegen die Autorichtung erlaubt ist oder nicht. Das Verkehrszeichen „Einfahrt verboten“ (roter Kreis mit weißem Querstrich) am Ende einer Einbahnstraße gilt eigentlich für jede Art von Fahrzeugen. Allerdings kann es sein, dass darunter ein weißes Zusatzzeichen angebracht ist, das ein Fahrrad mit dem Wort „frei“ zeigt . Sollte dies so sein, dürfen Radfahrer in die entgegengesetze Richtung der Einbahnstraße fahren.

Dürfen mehrere Radfahrer nebeneinander fahren?

Grundsätzlich nicht. Aber auch hier gibt es Sonderregelungen. Ist man mit einer Gruppe von 15 Personen oder mehr unterwegs, darf man nebeneinander fahren. Auch wenn es ein gekennzeichneter Fahrradweg ist, bei dem Radfahrer Vorrang vor Autos haben. Und wenn das Nebeneinanderfahren den Straßenverkehr nicht behindert.

Wie deutlich muss ich das Abbiegen an einer Kreuzung anzeigen?

Wer abbiegen will, muss dies rechtzeitig und deutlich anzeigen. Außerdem gilt die „doppelte Rückschaupflicht“: Umschauen vor dem Einordnen und noch einmal vor dem Abbiegen.

Muss man bei dem Schild „Radfahrer absteigen“ wirklich absteigen?

Nein, dieses Zusatzschild kann nicht zum Absteigen zwingen. Wenn es an einer Baustelle steht, die den Radweg versperrt, darf man trotzdem auf die Fahrbahn ausweichen.

Kann ich etwas von der Steuer absetzen, wenn ich mit dem Rad zur Arbeit fahre?

Ja, für die Steuererklärung ist es egal, wie du in die Arbeit gekommen bist (ob mit Auto, zu Fuß oder Fahrrad). Die Pauschale beträgt 0,30 Euro pro Entfernungskilometer und auf die hast du Anspruch.

Kann Radfahren Männer impotent machen?

Jein. Studien belegen, dass es zu Erektionsstörungen durch falsche Haltung beim Radfahren kommen kann. Wenn die Sattelhöhe nicht stimmt, lastet zu viel Gewicht auf dem Unterleib. Das führt zur Einlagerung von schädlichem Kollagen. Und das kann über Jahre die Impotenz begünstigen. Wenn du also viel Rad fährst, informiere dich am Besten über deine ideale Sattelhöhe, damit du keine gesundheitlichen Schäden davon trägst.

Welche Ampelregelungen gelten für Fahrradfahrer?

Durch die Kampagne "Radlhauptstadt München" hat es sich die Stadt zur Aufgabe gemacht, München noch Radfahrfreundlicher zu gestalten. Trotz des Ausbaus von immer mehr Radwegen ist das flüssige Fahren für viele Fahrradfahrer nicht so leicht. Problem ist die Unsicherheit bei Ampeln.
Denn für Radfahrer auf der Straße gilt, dass sie sich an die Lichtzeichen der Autofahrer orientieren müssen. Sind Radfahrer aber auf einem Radstreifen oder Radweg unterwegs, sind die dort vorhandenen Fahrradampeln zu beachten.
Außnahmen gibt es dort wo ein Radweg neben einem Gehweg verläuft und wo noch keine Fahrradampel eingerichtet ist. Dort müssen sich die Radler bis 2016 weiter an der Fußgängerampel orientieren. Danach gilt dann wieder die Orientierung an der Kfz-Ampel.

Alle Informationen übers Radfahren findest du auf der Seite des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs.

Bußgeld bei einem Fehlverhalten mit dem Fahrrad

  • Bei Nichtbenutzung des vorhandenen, beschilderten Radwegs: 20 Euro
  • Benutzung des beschilderten Radweges in die falsche Richtung: 20 Euro
  • In Fußgängerzonen oder auf Gehwegen fahren: 15 Euro
  • Fahren in einem für Fahrräder gesperrten Bereich: 15 Euro
  • Freihändig fahren: 5 Euro
  • Mit einer anderen Person über 7 Jahren auf einem einsitzigen Fahrrad fahren: 5 Euro
  • Ohne Licht fahren (auch Rücklicht:) 20 Euro
  • Fahrrad nicht vorschriftsmäßig und dadurch nicht mehr Verkehrssicher: 80 Euro + 1 Punkt in Flensburg
  • Telefonieren während man fährt: 25 Euro
  • Über rote Ampeln fahren: 60 Euro + 1 Punkt in Flensburg
  • Über rote Ampel fahren, die bereits länger als eine Sekunde rot war: 100 Euro + 1 Punkt in Flensburg
  • Trotz geschlossener Schranke die Schienen überqueren: 350 Euro + 2 Punkte in Flensburg
  • zu laut Musik hören: 10 Euro
  • Mit 1,6 Promille oder mehr Fahrrad fahren: 3 Punkte + Geldstrafe im Ermessen des Richters + Anordnung einer MPU
  • Mit 0,3 Promille oder mehr fahrauffällig Fahrrad gefahren: Strafanzeige

4 Fahrradtypen die jeder kennt

Tobi Wieser macht's vor - NICHT nachmachen ;-)