Aktualisiert: 09.02.2018 - 13:43

Dein Auto ist mal wieder komplett eingefroren und es ist unmöglich pünktlich loszufahren. Essig, Rasierschaum oder eine alte Socke können helfen. 

auto winter kaeltetipps2

Vereiste Scheiben und zugefrorene Türen - Muss nicht sein!

Jeder von uns kennt das: man ist spät dran, hat es eilig und dann steht man vor seinem eingefrorenen Auto. Und dann? Hier findest du die sechs besten Tipps, um schnell vom Eis und Frost zu befreien.

Tipp 1: Strohhalm für zugefrorenes Türschloss

Den Strohhalm einfach auf das Schloss halten und kräftig pusten. Die warme Atemluft bringt das Eis zum Schmelzen.

Tipp 2: Essig für vereiste Scheiben

Sind die Scheiben des Autos vereist, sollte man auf keinen Fall seine Kreditkarte, warmes Wasser oder eine CD Hülle zum Kratzen benutzen. Das Problem: Hierbei entstehen Risse oder Kratzer in der Scheibe. Besser ist es, schon am Abend vorher vorzusorgen.

Einfach eine Sprühflasche mit dreiviertel Essig und einem Viertel Wasser befüllen und auf die Scheiben sprühen. Die Schicht, die sich bildet, verhindert, dass sich der Frost festigen kann. Letzte Reste können dann am nächsten Morgen ganz leicht mit dem Scheibenwischer abgetragen werden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte am Abend eine Thermodecke auf die Scheibe legen, dann ist sie die ganze Nacht geschützt.

Tipp 3: Socken für festgefrorene Scheibenwischer

Damit der Scheibenwischer nicht festfriert, stülpt man am besten über jeden Bügel einen Socken drüber. Festfrieren adé!

Tipp 4: Rasierschaum für von innen beschlagene Scheiben

Klingt komisch, hilft aber tatsächlich. Den Schaum von innen auf die Scheiben sprühen und anschließend wieder abwischen. Die Folge: das Wasser kann nicht mehr am Fenster kondensieren, die Scheibe bleibt frei.

Alternativ: Salz, Zeitung oder Katzenstreu verwenden. Salz im Auto zieht die Feuchtigkeit aus der Luft. Das Gleiche macht auch eine Zeitung auf dem Armaturenbrett. Oder man füllt Katzenstreu in Strümpfe. Katzenstreu absorbiert ebenfalls Feuchtigkeit und Gerüche im Auto.

Tipp 5: Plastiktüte für den Seitenspiegel

Damit die Seitenspiegel nicht gefrieren, wickelt man Plastiksäcke oder alte Socken darüber.

Tipp 6: Eine Fußmatte für die Reifen

Nachdem man endlich im Auto sitzt und losfahren kann, kommt das nächste Problem – man steckt fest. In diesem Fall hilft es, einen Karton oder eine Automatte unter die Reifen zu legen, dann kann das Auto wieder besser greifen und die Fahrt kann weitergehen.