Aktualisiert: 20.04.2021 - 15:42

Nach wochenlangem Ringen ist die K-Frage der Union nun endlich geklärt. Armin Laschet (CDU) wird Kanzlerkandidat. Mehr Infos hier.

urn newsml dpa com 20090101 210412 99 173864 large 4 4

Foto: dpa

K-Frage zwischen CDU und CSU nun endlich geklärt

CSU-Chef Markus Söder hat das klare Vorstandsvotum der CDU für ihren Parteichef Armin Laschet als Kanzlerkandidaten der Union akzeptiert. «Mein Wort, das ich gegeben habe, gilt», sagte der bayerische Ministerpräsident am Dienstag in München. «Die Würfel sind gefallen, Armin Laschet wird Kanzlerkandidat der Union.»

Söder erklärt Laschet Unterstützung der CSU

Er werde Laschet ohne Groll und mit voller Kraft unterstützen. Nun gehe es darum zusammenzustehen. Söder zieht damit rund zwölf Stunden nach dem Beschluss des CDU-Führungsgremiums seinerseits einen Schlussstrich unter den seit mehr als einer Woche bestehenden Machtkampf mit Laschet um die Kandidatur.

Söder und die CSU hatten die Entscheidung über die Kanzlerkandidatur erst am Montagnachmittag nach einem einwöchigen nervenaufreibenden Machtkampf in die Hand der CDU gelegt. Dies entscheide die CDU jetzt «souverän», hatte er gesagt. «Wir als CSU und auch ich respektieren jede Entscheidung.»

Laschet dankt CSU für Unterstützung

Der CDU-Vorsitzende Armin Laschet hat der CSU seinen Dank für die Unterstützung für seine Kanzlerkandidatur ausgesprochen. «Ich danke Markus Söder dafür, dass er der CDU und auch mir persönlich die Unterstützung der CSU und auch des Parteivorsitzenden der CSU zugesagt hat», sagte Laschet in Berlin.

Die CSU habe durch ihr Vorgehen am Montag die Entscheidung der CDU ermöglicht. «Das ist ein großer Vertrauensbeweis», sagte Laschet. Er danke CSU-Chef Söder und der gesamten CSU «für den guten, fairen Umgang in einer sehr weitreichenden Entscheidung». Das Verhältnis zum CSU-Vorsitzenden nannte der CDU-Chef gut und vertrauensvoll.

Laschet betonte, Söder werde eine zentrale Rolle für die Union und die Zukunft der Bundesrepublik Deutschland spielen». Er kündigte an, er werde sich weiterhin «täglich, zweitäglich, wöchentlich und wann immer es nötig ist, mit ihm abstimmen». Er habe immer den Willen, mit Söder zu gemeinsamen Ergebnissen zu kommen, betonte Laschet.

- Anzeige -

Reaktion der Unionsfraktion im Bundstag steht noch aus

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak betonte: «Die Bundestagswahl wird nicht nur eine Vertrauenswahl, sondern eine Richtungswahl.» Laschet sei «der Kanzlerkandidat der gesellschaftlichen Mitte in Deutschland». Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident sei ein leidenschaftlicher Europäer. «Armin Laschet steht für Zusammenhalt, er kann führen und er kann zusammenführen», sagte Ziemiak und betonte: «Armin Laschet ist der richtige Kanzler für Deutschland.»

Ob damit aber die kontroverse Debatte um die Kanzlerkandidatur in der Union gänzlich beendet ist, bleibt abzuwarten. Mit Spannung erwartet werden daher insbesondere die Reaktion der Unionsfraktion am Nachmittag im Bundestag sowie die Rückmeldungen von der CDU-Basis in den kommenden Tagen. Hier hatte es in den vergangenen Tagen auch großen Zuspruch für Söder gegeben.