Aktualisiert: 15.04.2020 - 12:10

Abstandhalten ist in Deutschland aufgrund der Corona-Krise zur Zeit angesagt. Daran scheinen sich aber Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und seine Kollegen nicht immer zu halten - wie dieses Foto zeigt.

EVjRphIWAAUnjaC

© Screenshot: Twitter | Bodo Weissenborn

Foto sorgt für Spott im Netz

Die Corona-Krise hat Deutschland weiter fest im Griff. Immer wieder ermahnt die Politik die Menschen in Deutschland, in der Öffentlichkeit einen Mindestabstand von anderthalb, besser noch zwei Metern einzuhalten. Ausgerechnet einige Spitzenpolitiker, darunter Spahn, scheinen es damit aber nicht so genau zu nehmen.

- Anzeige -

Während die Menschen seit Mitte März in Parks, an Flüssen oder Seen von der Polizei teils strengstens auf den Sicherheitsabstand hingewiesen werden, entstand bei einem Termin am Dienstag ein mehr als unglücklicher Foto, das auf Twitter landete.

Darauf zu sehen: Jens Spahn war mitsamt Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier, Kanzleramtsminister Helge Braun, Hessens Sozialminister Kai Klose und Axel Wintermeyer, dem Chef der hessischen Staatskanzlei dicht gedrängt in einem Aufzug in der Uniklinik in Gießen.

Zwar tragen alle Fahrstuhl-Insassen einen Mundschutz, an den geforderte Sicherheitsabstand hat sich allerdings niemand gehalten.

Eigentlich waren die Politiker dort zu Besuch, um sich dort einen Überblick über die Lage im Kampf gegen das Coronavirus zu verschaffen. 

Mehr zu Corona lesen


Erste Corona-Lockerungen für Bars und Kneipen

Für die seit Wochen geschlossenen Bars und Tanzlokale gibt es nun eine kleine Erleichterung. Ab sofort dürfen die Räumlichkeiten vermietet werden. Wer und für welche Zwecke Bars und Klubs gemietet werden können, erfährst du hier.

Bundesgesundheitsminister reagiert auf das Foto

Jens Spahn äußerte sich auf Twitter selbst zu diesem Foto: „Ganz klar: das geht besser. Auch mit Mundschutz Abstand halten. Und das nächste Mal einfach die Treppe nehmen.“