Aktualisiert: 10.05.2021 - 11:35

Die Corona-Neuinfektionen in Bayern sind erstmal seit Herbst wieder landesweit gesunken. Ministerpräsident Markus Söder hat heute verkündet, wie es in Bayern weiter geht. Alle Infos hier.

Breaking News Webseite 770x508

Inzidenzbasierte Öffnung von Außengastro, Kunst und Kultur

Bayern erlässt in Anbetracht der sinkenden Inzidenzen eine neue Infektionsschutzverordnung, gültig ab dem kommenden Montag, 10. Mai bis einschließlich 6. Juni 2021. Das sind die Lockerungen im Detail:

Mehr Grundrechte für Geimpfte und Genesene

Vollständig Geimpfte und Genesene werden in Bayern bereits seit einigen Tagen wie getestete Personen behandelt, das heißt für sie entfällt die Test- und Quarantänepflicht. Neu hinzu kommt ab dem 6. Mai, dass die Kontaktbeschränkungen und die Ausgangsperre für vollständig Geimpfte und genesene Personen künftig nicht mehr gilt.

Mehr Präsenzunterricht an den Schulen in Bayern

Grundschulen dürfen ab nächsten Montag bis zu einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 Wechselunterricht in allen Klassen anbieten. An weiterführenden Schulen bleibt es dagegen zunächst beim bisherigen Grenzwert von 100 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen. Erst nach den Pfingstferien - ab dem 7. Juni - soll auch dort der Grenzwert 165 gelten, wie in der Bundes-Notbremse vorgesehen. Das hat das bayerische Kabinett am Dienstag beschlossen. Ausnahmen gelten weiterhin unter anderem für Abschlussklassen und Viertklässler, die auch bei höheren Zahlen Wechselunterricht haben. Test- und Maskenpflicht bleibt für alle Klassen bestehen.

Inzidenzbasierte Öffnungen von Außengastro, Kunst und Kultur

Folgende Betriebe dürfen bei einer stabilen Inzidenz (5 Tage) unter 100 ab dem 10. Mai 2021 in Bayern wieder öffnen:

  • Außengastronomie bis max. 22 Uhr (mit Test, Termin und Hygieneauflagen)

  • Kinos, Theater, Konzert- und Opernhäuser (mit Test und Hygieneauflagen)

  • Sport (mit Test und Hygieneauflagen)

  • alle bisher noch geschlossenen körpernahen Dienstleistungen

Erleichterungen für den Tourismus

Pünktlich zu den Pfingstferien soll ab dem 21. Mai außerdem die Öffnungen für Hotels, Campingplätzen, Ferienhäusern- und Wohnungen möglich sein, zumindest dort, wo die Inzidenz in Bayern stabil unter 100 liegt (ebenfalls mit Testpflicht und Hygienekonzept).

Die Ausgangssperre in Bayern bleibt bis 6. Juni bestehen - von 22 bis 5 Uhr.