Aktualisiert: 11.05.2020 - 17:27

Vielen ist es bestimmt in den letzten Wochen schon aufgefallen: Wegen der Corona-Krise ist der Einkauf im Supermarkt teurer geworden. Wir verraten dir, welche Lebensmittelpreise gestiegen sind und was jetzt sogar günstiger ist als vorher.

einkaufen lebensmittel corona teurer preise2

© Foto: shutterstock

Diese Preise sind im Supermarkt gestiegen

Beim Einkauf im Supermarkt müssen viele Kunden gerade tiefer in die Tasche greifen also sonst. Besonders die Preise für frische Lebensmittel, wie Obst und Gemüse waren im April im Schnitt fast 10 Prozent teurer als im Vorjahr. 

Warum sind Obst und Gemüse teurer geworden?

Obst und Gemüse sind vom Preisanstieg besonders betroffen - im schnitt um bis zu 30 Prozent. Teurer geworden sind z.B. Zucchini um 92 Prozent, Blumenkohl um 69 Prozent und Brokkoli um 62 Prozent. Auch viele Obstsorten sind im Preis gestiegen. Hier gab es einen durchschnittlichen Anstieg von 14 Prozent im Vergleich zum April 2019.

Die Gründe sind vielfältig, zum einen fehlen gerade in Ländern wie Spanien und Italien die Erntehelfer. Viele von ihnen sind aus Angst vor dem Coronavirus nicht angereist oder durften nicht einreisen. Außerdem haben sich die Kosten für den Transport und durch die Hygiene- und Abstandsvorschriften auf den Plantagen erhöht.

Mehr zu Corona lesen


Erste Corona-Lockerungen für Bars und Kneipen

Für die seit Wochen geschlossenen Bars und Tanzlokale gibt es nun eine kleine Erleichterung. Ab sofort dürfen die Räumlichkeiten vermietet werden. Wer und für welche Zwecke Bars und Klubs gemietet werden können, erfährst du hier.

Warum sind Fleisch und Kartoffeln günstiger geworden?

Die Preise für Fleisch sind im April 2020 im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Ein Grund dafür ist, dass durch die geschlossene Gastronomie die Großabnehmer fehlen. Außerdem ist der Fleisch-Export in andere Länder zurückgegangen, auch das führt bei uns zu sinkenden Preisen.

Ganz ähnlich ist es beim Preis für Kartoffeln. Auch dieser ist im Vergleich zum Vorjahr um knapp 12 Prozent gesunken. Hier spielt ebenfalls die geringere Nachfrage aus der Gastronomie eine Rolle. So werden dieses Jahr wesentlich weniger Pommes Frites gegessen, die normalerweise im Schnellimbissen verkauft werden.