Aktualisiert: 09.04.2020 - 11:02

Es ist ein heiß diskutiertes Thema in München: Darf man während der Ausgangsbeschränkungen auf einer Parkbank sitzen, um ein Buch zu lesen? Gerade jetzt am Osterwochenende?

shutterstock 718707103

© Foto: shutterstock

Unglücklicher Tweet der Polizei München zu Ausgangsbeschränkungen

Die Polizei München hat zur Zeit einiges zu tun, die Fragen der Münchner rund um die Ausgangsbeschränkungen zu beantworten. Dabei ist dem Social-Media Team der Polizei ein Fehler unterlaufen:

Ein Tweet der Polizei München hat eine Diskussion im Netzt ausgelöst: "Nein, ein Buch auf einer Bank lesen ist nicht erlaubt", twittert die Polizei am vergangenen Dienstag.

Vorausgegangen war die Frage einer Mutter eines behinderten Sohnes. Sie fragt die Polizei München via Twitter, ob sie denn ein bisschen in der Natur sitzen dürfe, um "Luft und Sonne" abzubekommen.

Das Social-Media-Team der Polizei, das in diesen Tagen wahnsinnig viele Anfragen bekommt, antwortet daraufhin: "Längere Aufenthalte sind weiterhin nicht erlaubt, die Ausnahme sind hier kurze Pausen, gerade wenn die aus gesundheitlichen Gründen notwendig sind."

Darf man nun auf einer Parkbank sitzen und lesen?

Daraufhin schickten weitere User Fragen zu diesem Thema an die Polizei - unter anderem, ob man denn alleine auf der Parkbank sitzen und ein Buch lesen dürfe?

So nahm die Diskussion ihren Lauf und das kommunikative Unglück der Polizei München führte dazu, dass sich sogar das Innenministerium eingeschaltet hat.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>



Hier zum Nachlesen - Was ist an Ostern erlaub? Was ist verboten?


Söder stellt die Regelung innerhalb der Ausgangsbeschränkungen währen Corona nochmal klar

Ministerpräsident Markus Söder: „Natürlich kann man auf einer Bank ein Buch lesen. Das ist kein Problem." Wichtig ist dabei aber, genügend Abstand zu halten und dass auf der kleinen Parkbank nur EINE Person sitzt.

Und auch Innenminister Herrmann betont: "Es spricht daher überhaupt nichts dagegen, wenn sich jemand im Rahmen seines Spaziergangs allein, mit der Familie oder sonstigen Angehörigen seines Hausstandes zwischendurch auf eine Parkbank in die Sonne setzt".

Risiko einer Infektion mit Corona minimieren

"Es spielt für das Infektionsrisiko auch keinerlei Rolle, ob jemand dabei ein Buch oder eine Zeitung liest oder etwa ein Eis isst", machte Herrmann deutlich. Dasselbe gelte für ein Sonnenbad im Park oder auf einer Wiese.

- Anzeige -

"Entscheidend ist am Ende des Tages, Gruppenbildungen zu vermeiden und mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen zu wahren", so der Bayerische Innenminister.