Aktualisiert: 12.03.2020 - 09:48

Das Coronavirus hat auch Auswirkungen auf das traditionelle Politiker-Derblecken auf dem Nockherberg. Nun ist klar: die Veranstaltung wird verschoben. Alle Infos hier.

Starkbieranstich.1897860d

© Foto: Tobias Hase/dpa

Corona wirkt sich auf Kult-Veranstaltung in München aus

Wegen des Coronavirus fällt das Politiker-Derblecken beim Starkbieranstich auf dem Nockherberg in München dieses Jahr zunächst aus. Die Paulaner Brauerei als Veranstalter hat erklärt, dass die Salvatorprobe am 11.3.2020 entfallen muss – wegen Corona. Es wird auch keine öffentlichen Proben für Singspiel und Fastenpredigt geben. Das Derblecken und Singspiel sollen aber nachgeholt werden. 

Die Erklärung im Wortlaut: "Seit Tagen sind wir in enger Abstimmung mit allen relevanten Behörden und hatten die berechtigte Hoffnung, die Salvator-Probe könnte stattfinden, da es keine öffentliche Großveranstaltung ist und es eine begrenzte Gästezahl von 560 gibt. Selbstverständlich bewerten wir die Situation jeden Tag neu. Die erneute, klare Empfehlung des Gesundheitsministeriums und die Stellungnahme des Münchner Oberbürgermeisters haben uns daher zu der Entscheidung geführt, die Salvator-Probe zum geplanten Zeitpunkt nicht stattfinden zu lassen."

Einen konkreten Nachholtermin für das Politiker Derblecken gibt es derzeit noch nicht. Unabhängig vom Derblecken sei auch noch nicht geklärt, ob das Starkbierfest vom 13.3. bis 5.4. wie geplant stattfinden könne. „Das Salvatorbier ist jedenfalls eingebraut und wartet darauf, dass es getrunken wird,“ so der Paulaner-Chef.