Aktualisiert: 22.10.2020 - 13:29

Die Corona-Infektionszahlen in Europa schießen in die Höhe. Nun werden weitere Länder in Europa zu Risikogebieten. Hier der aktuelle Überblick.

Reisewarnung7

Foto: Shutterstock

Österreich, Schweiz, Polen und Teile Italiens betroffen

Die Bundesregierung hat in Abstimmung mit dem Robert-Koch-Institut (RKI) Reisewarnungen für weitere europäische Länder verhängt. Diese treten ab Samstag, 24.10.2020, 0 Uhr in Kraft.

Diese Regionen in Europa sind neu auf der Risikoliste

Wegen der stark steigenden Corona-Zahlen wird vor nicht notwendigen touristischen Reisen nach Österreich gewarnt - ausgenommen ist nur Kärnten. Außerdem stehen nun Polen und die Schweiz auf der Risikogebietsliste des RKI, genauso wie weite Teile Italiens. Auch Großbritannien bis auf die Kanalinseln und Überseegebiete, ganz Irland und Liechtenstein gelten ab Samstag als Risikogebiete. Hinzu kommen einzelne Regionen in Bulgarien, Estland, Kroatien, Schweden, Slowenien und Ungarn. 

Mit den neuen Entscheidungen der Bundesregierung kommen alle Grenzgebiete zu Deutschland außer die in Dänemark auf die Risikoliste. Ein Land oder eine Region gilt erst als Risikogebiet, wenn dort der Grenzwert von 50 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen überschritten wurde. Aktuell sind davon 130 Länder ganz oder teilweise betroffen.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Eine Region ist nicht länger Risikogebiet

Von der Risikoliste gestrichen werden hingegen die Kanaren: Die Inselgruppe, zu der Fuerteventura, Teneriffa und Gran Canaria gehören, zeigt nur geringe Corona-Infektionswerte und rechtfertigt somit nicht länger das Aufrechterhalten einer Reisewarnung.

Das bedeutet eine Reisewarnung für Urlauber

Eine Reisewarnung ist zwar kein Verbot, soll aber eine erhebliche abschreckende Wirkung haben. Allerdings hat sie auch eine positive Seite für Verbraucher: Sie ermöglicht es Reisenden, Buchungen für Pauschalreisen kostenlos zu stornieren. Reisende, die aus Risikogebieten zurückkehren, müssen sich 48 Stunden vor oder nach der Einreise auf Corona testen lassen und dann in Quarantäne bleiben, bis das Ergebnis da ist.