Aktualisiert: 17.04.2020 - 15:21

In Österreich gilt die Maskenpflicht schon länger, in Deutschland haben sich Bund und Länder auf ein so genanntes Maskengebot geeinigt. Nur wie bekomme ich meinen Mund-Nase-Schutz richtig sauber?

shutterstock 1668631768

© Foto: shutterstock

Tipps, um die Maske zuhause zu reinigen

Masken können sehr hilfreich sein, wenn es darum geht die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Deshalb haben sich Bund und Länder jetzt auf ein Maskengebot geeinigt. Im Öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen sollen wir in Zukunft "Alltagsmasken" tragen.

- Anzeige -

Diese Alltagsmasken oder auch Communitymasken genannt, schützen zwar nicht den Träger vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus, allerdings sein Gegenüber vor Ansteckung. So können die Masken die Weitergabe des Virus zusätzlich eindämmen.

Diese Mund-Nase-Masken helfen aber nur dann, wenn sie regelmäßig und gründlich gereinigt werden. Und das lässt sich zuhause ganz einfach erledigen.

So kannst du dir selbst eine Maske nähen

Was muss ich tun, damit meine Maske wieder zu 100% sauber wird?

Grundsätzlich ist es wichtig, die Maske unbedingt täglich bzw. nach jedem Gebrauch zu reinigen, denn die Keime halten sich bis zu 72 Stunden auf dem Stoff. Es reicht also auf keinen Fall, den Mundschutz einfach trocknen zu lassen.

Mehr zu Corona lesen

Erste Corona-Lockerungen für Bars und Kneipen

Für die seit Wochen geschlossenen Bars und Tanzlokale gibt es nun eine kleine Erleichterung. Ab sofort dürfen die Räumlichkeiten vermietet werden. Wer und für welche Zwecke Bars und Klubs gemietet werden können, erfährst du hier.


Auch Desinfektionsmittel machen zwar für die Hände sehr viel Sinn, für Masken ist es aber nicht nötig und könnte sogar deren Funktionalität verschlechtern. Es gibt aber genug andere Wege, den Mundschutz in den eigenen vier Wänden virenfrei zu bekommen:

Kochtopf: Die Maske lässt sich beispielsweise ganz einfach in der Küche desinfizieren. Dafür muss man sie nur in einem Topf mit kochend heißem Wasser geben und für mindestens 5 Minuten auskochen.

Backofen: Man kann den Mundschutz auch bei etwa 80 Grad für mindestens 30 Minuten im Ofen backen. So werden auch alle Keime auf dem Stoff abgetötet. Bei ausreichend hoher Wattzahl funktioniert das Ganze auch in der Mikrowelle.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Waschmaschine: Wenn die Maske relativ robust ist, kann sie auch bei mindestens 60 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden. Im besten Fall sollte man dafür ein bleichmittelhaltiges Vollwaschmittel verwenden und den Mundschutz separat zur anderen Wäsche waschen. Danach am besten 1-2 Tage an der frischen Luft, aber sonnengeschützt, trocknen lassen.

Bügeleisen: Masken lassen sich auch sauber bügeln. Dafür muss man das Bügeleisen auf mindestens 165 Grad erhitzen und dann lange genug auf den Stoff stellen. Knickfalten und Nahtstellen sollten besonders stark und lange erhitzt werden.

Falls die Maske beschädigt ist, also beispielsweise Löcher oder Risse aufweist, sollte man sie auf jeden Fall umgehend entsorgen. Waschen bringt dann nämlich auch nichts mehr.