Aktualisiert: 01.04.2021 - 16:07

Wie geht es in München mit den Impfungen weiter, nachdem der gelieferte Wirkstoff von AstraZeneca nur noch an Ältere verimpft werden darf? Wir haben die Antworten.

urn newsml dpa com 20090101 210315 99 834375 large 4 4

© Foto: dpa

Nach Entscheidung der Gesundheitsministerkonferenz: München stellt Impfungen um

Nachdem die Gesundheitsministerkonferenz bundesweit die Corona-Impfungen mit AstraZeneca vorerst für Menschen unter 60 Jahren ausgesetzt hat, stellt die Stadt München ihr Impfmanagement um.

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern hatten am Dienstagabend in einer Sondersitzung über den weiteren Umgang mit dem Impfstoff des Herstellers AstraZeneca beraten, die Ständige Impfkommission hatte zuvor eine neue Empfehlungen ausgesprochen.

Wer bekommt in München noch AstraZeneca?

AstraZeneca wird ab kommender Woche in den 30 Alten- und Service-Zentren (ASZ) geimpft, denn hier werden vornehmlich Personen über 60 Jahre geimpft, für die dieser Impfstoff unbedenklich ist. Termine, die diese Woche in den ASZ noch anstehen, werden - wie bisher geplant - noch mit Biontech durchgeführt.

Damit AstraZeneca auch im Impfzentrum Riem weiter verimpft werden kann, musste zunächst das bayerischen Registrierungsportal BayIMCO angepasst werden.Zuvor war im BayIMCO eine Differenzierung nach Alter nicht möglich. Zur Umsetzung der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) zu AstraZeneca musste die Impfplattform BayIMCO sicherstellen, dass Terminslots für AstraZeneca nur altersgerecht freigegeben werden. Diese Funktionalität ist nun gegeben, sodass jetzt auch AstraZeneca wieder im Impfzentrum verimpft werden kann. Über die Osterfeiertage sind dort insgesamt täglich bis zu 4.600 Impfungen geplant.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Wie geht es mit den Impfungen von Schul- und Kitapersonal in München weiter?

Die aufgrund der vorübergehenden AstraZeneca-Aussetzung derzeit noch unterbrochene Impfkampagne für Kita- und Grundschulpersonal im ISAR Klinikum kann voraussichtlich ab 8. April mit BioNTech wieder aufgenommen werden – sofern die für kommende Woche angekündigten Impfstofflieferungen auch zuverlässig kommen. Aufgrund der gegenwärtig nur begrenzten Verfügbarkeit des Impfstoffs von BioNTech ist derzeit das Registrierungsportal des ISAR Klinikums geschlossen, bis die bereits dort registrierten Impfberechtigten ihre neuen Termine bekommen haben. Bisher wurden rund 2.000 der 30.000 Berechtigten im ISAR Klinikum geimpft.

Wie viele Münchner wurden bereits mit AstraZeneca geimpft und wie geht es mit den Zweitimpfungen weiter?

In München erhielten bisher rund 23.400 Menschen die 1. Impfung mit AstraZeneca, 12.400 Impfdosen wurden an die Münchner Kliniken abgegeben. Gravierende Nebenwirkungen sind hier nicht bekannt. Zweitimpfungen stehen in München erst ab Mitte Mai an. Die STIKO will bis Ende April entscheiden, wie hier mit Zweitimpfungen bei Unter-60-Jährigen verfahren werden soll.