Aktualisiert: 21.01.2022 - 14:37

In Deutschland spalten sich die Meinungen bezüglich einer Impfpflicht zur Bekämpfung der Pandemie. So handeln unsere europäischen Nachbarn: Impfen als Pflicht oder aus freiem Entschluss?

Impfplicht Europa

©Foto: shutterstock

Impfpflicht in Deutschland wird immer wahrscheinlicher

In Deutschland herrschen noch starke Debatten über eine allgemeine Impfpflicht im Land. Ab 16. März gilt sie erstmals  für Beschäftigte im Gesundheitswesen. Absehbar wäre eine allgemeine Einführung womöglich erst ab April oder Mai, wie Gesundheitsminister Lauterbach durchblicken ließ. Allgemein gelten für alle Länder Ausnahmen von der Impfpflicht nur für Menschen, die sich aus religiösen oder medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.

Impfpflicht in Österreich: Hohe Geldstrafen bei Missachtung

Als erstes EU-Land bestätigt Österreich die Einführung der Impfpflicht ab 18 Jahren für Februar. Bei Verstößen ist ab Mitte März mit  Bußgeldern in Höhe von bis zu 3.600 Euro zu rechnen.

Teilimpfpflicht in Frankreich, Italien und Griechenland

Andere Staaten wie Frankreich, Italien oder Griechenland setzen derzeit auf eine Teilimpfpflicht für Senioren und Pflegepersonal. In Italien und Griechenland herrscht ebenfalls eine Impfpflicht für Beschäftigte in Schulen, der Polizei und beim Militär. Die Länder unterscheiden sich nur an dem Einstiegsalter der Impfpflicht. Dieses liegt in Italien bereits bei ab 50 Jahren, in Griechenland beginnt die Pflicht erst ab 60 Jahren.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Pflicht für bestimmte Berufsgruppen in Großbritannien

England besteht noch auf keine generelle Impfpflicht. Diese gilt nur für bestimmte Berufsgruppen, konkret für Pfleger und Pflegerinnen in Altenheimen. Für das medizinische Personal des Gesundheitsdienstes NHS soll dies ab April 2022 gelten.

Eine Booster-Impfung wird zwar empfohlen, ist bisher aber nicht vorgeschrieben. Für die Nachbarländer Schottland, Wales und Nordirland gibt es noch keine Vorschriften.

- Anzeige -

Die Lage in Osteuropa

Seit dem 15. Dezember gilt in Lettland eine Impfpflicht für alle Berufsgruppen, die nicht von zu Hause aus arbeiten können. Unter Vorlage des Impfausweises bekommen Rentner nun auch einen monatlichen Zuschuss von 20 Euro. Ungeimpfte im Parlament besitzen seit 12. November kein Wahlrecht mehr und rechnen mit  Verkürzungen des Gehalts.

Die neue tschechische Regierung stoppte vergangenen Donnerstag den Plan für eine Impfpflicht. Ministerpräsident Petr Fiala kündigte an, es werde unter seiner Regierung keine Impfpflicht geben.

- Anzeige -

In Ungarn gilt die Impfpflicht bereits seit Ende Oktober für Personal in Schulen, Berufsschulen und Universitäten sowie dem Gesundheitssektor. Dies soll in Polen ebenfalls ab dem 1. März eintreten.

Russland hat  im Moskauer Raum eine Impfpflicht für Beschäftigte im Handel, im Verkehrswesen, im Dienstleistungs- und Gaststättengewerbe sowie für alle Menschen und im sozialen Bereich eingeführt.

So steht es um Impfpflicht in den USA

Die USA wollen eine Impfpflicht für den Großteil der Arbeitnehmer durchsetzen. Joe Biden hat am 9. September eine Impfpflicht für alle Mitarbeiter von Bundesbehörden sowie für Mitarbeiter von Auftragnehmern der Regierung ausgesprochen. Einige große Unternehmer fordern jetzt schon eine Pflicht für Ihre Mitarbeiter.