Aktualisiert: 25.03.2020 - 16:00

Ausgangsbeschränkungen, keine Fußball-Spiele und keine Konzerte: Jetzt steht fest, auch das Frühlingsfest findet nicht in der gewohnten Zeit statt. Aber was ist mit der Wiesn?

chain carousel 1689985 1921

© Foto: pixabay

Dieser Feste in Bayern werden abgesagt oder verschoben

Die anhaltend kritische Situation durch die Corona-Pandemie wirkt sich auch auf Volksfeste und Märkte in München aus. Hier findest du, was wir zum jetzigen Zeitpunkt über das Frühlingsfest, die Dultsaison und das Oktoberfest wissen:

- Anzeige -

Maidult - abgesagt

Die traditionelle Maidult muss in diesem Jahr ersatzlos entfallen. Mit der Absage haben die Veranstalter bis jetzt gewartet, weil mann die Entwicklung der Krise abwarten wollte. Die Jakobidult vom 25. Juli bis 2. August, sowie die Kirchweihdult im Oktober werden vorbereitet, wie gewohnt. 

Frühlingsfest - verschoben

Das Frühlingsfest auf der Theresienwiese wird ebenfalls nicht wie geplant stattfinden, soll aber nach Möglichkeit verschoben werden. Ob das Frühlingsfest auf der Theresienwiese auf einen Termin im Sommer verlegt werden kann, wird derzeit geprüft.

Der Referent für Arbeit und Wirtschaft Clemens Baumgärtner: "Mir ist aber daran gelegen, dass das Frühlingsfest nicht vollständig abgesagt werden muss. Wenn sich ein Ende der Krise bis zum Frühsommer abzeichnen sollte, wäre es ein tolles Signal für die Schausteller und die Münchner Bevölkerung, ein Fest auf der Theresienwiese zu haben. Voraussetzung ist natürlich, dass es keine behördlichen Beschränkungen mehr gibt, und dass es auf dem Platz logistisch möglich ist."

Oktoberfest und Stadtgründungsfest - geplant

Die Vorbereitungen für das Stadtgründungsfest am 13. und 14. Juni sowie für das Oktoberfest laufen weiter wie gewohnt. Auch hier will man bisher nichts frühzeitg entscheiden oder absagen. Für das Oktoberfest wäre eine Absage frühestens im Juni, vor Beginn der Aufbauarbeiten, zu erwarten.