Aktualisiert: 08.06.2020 - 17:21

Familien bekommen wegen der Corona-Krise Geld vom Staat. Gestern wurde beschlossen, dass es einen Kinderbonus von einmalig 300 Euro pro Kind geben wird. Wir haben die Details für dich.

kinderbonus corona familien juni 2020

© Foto: shutterstock

Fragen und Antworten zum Kinderbonus

Gestern Nacht hat die Bundesregierung ein Konjunkturpaket im Kampf gegen die Folgen der Corona-Pandemie verabschiedet. Teil des Pakets ist ein Familienbonus in Höhe von 300 Euro. Wir klären die Fragen rund um den Kinderbonus:

- Anzeige -

Wer bekommt die 300 Euro Kinderbonus?

Jede Familie, die eine Berechtigung auf Kindergeld hat,  bekommt einen einmaligen Bonus in Höhe von 300 Euro pro Kind ausbezahlt. Der Bonus wird direkt mit dem Kindergeld einmalig ausgezahlt.  Laut Familienministerin Franziska Giffey soll er in drei Tranchen von je 100 Euro ausgezahlt werden.

Wann bekomme ich die 300 Euro Kinderbonus?

Der genaue Termin für die Auszahlung steht noch nicht fest. Experten rechnen allerdings mit einer zeitnahen Zahlung. Andere beschlossene Corona-Hilfen, wie beispielsweise die Senkung des Mehrwertssteuersatzes werden bereits schon Anfang Juli in Kraft treten. Deshalb ist es gut möglich, dass der Bonus auch im Juli ausgezahlt wird. Wahrscheinlich aufgeteilt auf drei Monate mit jeweils 100 Euro.

Mehr zu Corona lesen


Erste Corona-Lockerungen für Bars und Kneipen

Für die seit Wochen geschlossenen Bars und Tanzlokale gibt es nun eine kleine Erleichterung. Ab sofort dürfen die Räumlichkeiten vermietet werden. Wer und für welche Zwecke Bars und Klubs gemietet werden können, erfährst du hier.

Wird der Kinderbonus auf Wohngeld oder Arbeitslosengeld angerechnet?

Nein, der Bonus wird wie das Kindergeld auch mit dem steuerlichen Kinderfreibetrag verrechnet. Eine Anrechnung auf die Grundsicherung erfolgt nicht.

Ist der Kinderbonus vom Einkommen abhängig?

Der Kinderbonus ist nicht vom Einkommen abhängig. Allerdings wird er bei der Steuer mit dem Kinderfreibetrag verrechnet.

Laut dem Deutschen Steuerzahlerinstitut (DSi) profitiert eine Familie mit einem Kind ab einem zu versteuernden Jahreseinkommen von rund 86 000 Euro nicht mehr vom Kinderbonus. Bei zwei Kindern gilt dies ab 90 000 Euro, denn dann ist der Freibetrag günstiger als das nun erhöhte Kindergeld.

Das heiß umgerechnet, dass bereits bei einem monatlichen Bruttoeinkommen von ca. 3300 Euro pro Elternteil - eine Familie mit zwei Vollzeitverdienern und zwei Kindern - den Anspruch auf den Kinderbonus verliert.

Gibt es spezielle Hilfen für Alleinerziehende?

Bei Alleinerziehenden erhöht sich der Steuerfreibetrag von 1908 Euro auf 4000 Euro.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>


+++ Hier nachlesen: Das sind die weiteren Erleichterungen des große Konjunkturpaket der Bundesregierung +++


Kritik am Kinderbonus

In der Politik stößt der 4,3 Milliarden Euro teure Kinderbonus nicht nur auf Zustimmung. Mit dem Bonus soll die Kaufkraft und somit die Wirtschaft angekurbelt werden. "Wenn der Kinderbonus im Sparschwein oder im Aktienfonds landet, verpufft der Konjunkturimpuls. Und wer echte finanzielle Sorgen hat, dem helfen 300 Euro gar nichts" kritisiert die Präsidentin Verena Bentele vom Sozialverband VdK den einmaligen Kinderbonus.