Aktualisiert: 26.05.2020 - 11:45

Aufgrund der Coronakrise mussten einige E-Scooter Anbieter ihren Betrieb vorerst einstellen. Seit ein paar Tagen sind jedoch die ersten E-Scooter wieder in den Straßen von München unterwegs. Ein Überblick.

e scooter3

Foto: Pixabay

Drei Anbieter starten nach Corona-Pause wieder durch

Lange mussten wir auf sie verzichten. Doch jetzt ist es endlich soweit. Denn seit einigen Tagen sind die ersten E-Scooter wieder in München unterwegs. Hier der Überblick mit welchen E-Scootern du endlich wieder durch die Stadt flitzen kannst.

„Lime“: Die Lime-Roller sind wieder zurück! Laut Anbieter werden sie zuerst desinfiziert bevor sie auf die Straße kommen. "Wer sich unsicher fühlt oder Bedenken hat, kann während der Fahrt Einweghandschuhe tragen oder den Lenker vor der Miete desinfizieren. Wie immer gilt beim Kontakt mit Oberflächen im öffentlichen Raum, sich gründlich und häufig die Hände zu waschen", sagt Lime-Geschäftsführer Jashar Seyfi.

Mehr zu Corona lesen

Flughafen München öffnet Terminal 1 wieder

Aufgrund der Coronakrise musste der Flughafen München vorübergehend das Terminal 1 komplett schließen. Nun endlich wird es wieder geöffnet - zumindest in Teilen. Aktuelle Infos für Flugreisende, hier.


„Voi“: Seit Donnerstag, dem 21. Mai, sind auch die Voi-Roller wieder zurück in München. "Die Roller werden nach einem überarbeiteten Verteilungsmodell aufgestellt, das zusätzliche Fahrzeuge in Stadtteilzentren und weiter außerhalb der Innenstadt gelegenen Bezirken wie Moosach, Laim, Sendling und Thalkirchen vorsieht", erklärt ein Sprecher.

Anwohnern soll dadurch die Möglichkeit gegeben werden, schneller und ohne erhöhtes Ansteckungsrisiko - wie es z.B in der U-Bahn der Fall ist - zu ihrem Ziel zu gelangen. Nach Angaben desinfiziert Voi die E-Scooter nach alle zwei bis drei Fahrten sowie bei allen Wartungs-, Auflade- und Umparkvorgängen.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

MVG „Tier“: Tier Mobility schreibt auf der Website: „Gerade in Zeiten sozialer Distanz stellen wir einen Bedarf an sicheren Verkehrsmitteln in den Städten fest. Es gibt auch in diesen Zeiten Arbeitnehmer, die pendeln müssen, z. B. Menschen im Gesundheitssektor oder Mitarbeiter von Supermärkten. Insbesondere für solche Menschen halten wir in Deutschland, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Schweden, Norwegen und Finnland noch eine reduzierte Flotte in Betrieb.“ Das bedeutet, dass auch die Roller von MVG Tier auf den Straßen Münchens zu sehen sind.

Auf der Tier-Website werden außerdem weitere wichtige Informationen zu Sicherheitsmaßnahmen, wie beispielsweise die Hygienevorschriften für Mitarbeitenden oder die Desinfektion der Roller aufgelistet. 

Zu den Anbietern Circ, Bird und Hive liegen derzeit keine aktuellen Informationen vor. Auch zu dem Anbieter Jump, der derzeit an Lime übergeben wird, gibt es bisher keine weiteren Informationen.