Aktualisiert: 07.12.2021 - 13:26

Wo gilt 2G im Handel? Beim Christbaumverkauf? Im Baumarkt? In der Drogerie? Beim Optiker? Wir haben für dich den Überblick:

2g im handel wo gilt was2

© Foto: shutterstock

Welche Läden in Bayern sind von der 2G-Regel ausgenommen?

Ab Mittwoch (8. Dezember) gilt in Bayern die 2G-Regel im Einzelhandel. Aber welche Geschäfte und Läden betrifft diese Regel eigentlich? Was gilt wo? Und welche Möglichkeiten haben Ungeimpfte trotzdem zu shoppen? Wir haben den Überblick:

2G überall im Handel mit ein paar wenigen Ausnahmen

Die Öffnung von Ladengeschäften mit Kundenverkehr für Handelsangebote ist nur unter 2G-Bedingungen gestattet, soweit sie nicht der Deckung des täglichen Bedarfs dienen. Diese neue Regel tritt – um den Geschäften Zeit zur Vorbereitung zu geben – erst am 8. Dezember 2021 (Mittwoch) in Kraft.

Diese Läden und Geschäfte gehören zum täglichen Bedarf  und sind von der 2G Regel ausgenommen: 

  • Lebensmittelhandel einschließlich Direktvermarktung

  • Getränkemärkte

  • Reformhäuser

  • Babyfachmärkte

  • Apotheken

  • Sanitätshäuser

- Anzeige -

  • Drogerien

  • Optiker

  • Hörakustiker

  • Tankstellen

  • Stellen des Zeitungsverkaufs

  • Buchhandlungen,

  • Blumenfachgeschäfte

  • Tierbedarfsmärkte

  • Futtermittelmärkte

  •  Bau- und Gartenmärkte (auch der Weihnachtsbaumverkauf)

  • und der Großhandel.

2G-Regeln: Click & Collect für Ungeimpfte

Der bayerische Wirtschaftsminister Aiwanger bestätigt, dass Click und Collect ohne 2G möglich ist. Wie mehrere Medien berichten, bereiten sich etliche Händler erneut Click & Collect vor. Damit könnten auch Ungeimpfte Waren im Einzelhandel kaufen. Sie müssten diese dann online oder telefonisch bestellen und könnten sie dann unter Einhaltung der Hygieneregeln vor Ort im Laden abholen.