Aktualisiert: 13.09.2021 - 11:14

Im Zuge der IAA, die vergangene Woche in München stattgefunden hat, kam es zu verschiedenen Protestaktionen. Dabei hatten sich verschiedene Aktivisten von Autobahnbrücken rund um München abgeseilt. Die Polizei bittet nun um Zeugenhinweise. 

IAA Zeugenaufruf2

Foto: Twitter | @aktion_autofrei

Polizei bittet um Mithilfe: Abseil-Aktion auf Autobahnen

Letzten Dienstag, am 7. September 2021, haben sich ab ca. 8:30 Uhr mehrere Aktivisten von verschiedenen Autobahnbrücken abgeseilt. Zudem wurden an den Geländern und Schilderbrücken Banner mit Protestschriften mit einem thematischen Bezug zur IAA Mobility 2021 angebracht oder die Beschriftungen der Autobahnschilder überklebt. Nun bittet die Polizei um Mithilfe bei den Ermittlungen.

Unangekündigte Protestaktion

Von den gefährlichen Aktionen der Demonstranten war beispielsweise die Autobahnbrücke auf der A96 bei der Ausfahrt Germering-Süd betroffen. Dort wurde von zwei Aktivisten ein Transparent mit dem Schriftzug «Block IAA» entrollt. Die Feuerwehr rückte mit einem Drehleiterfahrzeug an und breitete ein Sprungkissen unterhalb der Brücke aus.

Die Folgen der Aktionen waren Totalsperren mit erheblicher Staubildung und massive Behinderungen für den fließenden Verkehr auf der A 9, Höhe Fürholzen, der A92, Höhe Neufahrn bei Freising und der A94, Höhe Neufarn.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Zeugen gesucht

Die Kriminalpolizei in Erding ermittelt nun gegen insgesamt 15 Personen insbesondere wegen Verdachts der Nötigung und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. In diesem Zusammenhang bittet die Kriminalpolizei um sachdienliche Hinweise von Zeugen, die die handelnden Aktivisten bei deren Tatausführung beobachten konnten oder von den Handlungen unmittelbar gefährdet waren.

Hinweise werden an die Kriminalpolizei Erding (Tel. 08122/968-0) erbeten.