Aktualisiert: 23.09.2019 - 13:23

Der britische Reisekonzern Thomas Cook ist pleite. Von der Pleite sind europaweit etwa 600. 000 Touristen betroffen. Alle wichtigen Infos rund um die Pleite hier im Überblick.

urn newsml dpa com 20090101 190923 99 993301 large 4 3

© Foto: Rick Findler / dpa

Hunderttausende Urlauber betroffen

Der britische Reisekonzern Thomas Cook hat kein Geld mehr und deshalb den Betrieb mit sofortiger Wirkung eingestellt. Von der Pleite betroffen sind etwa 600 000 Touristen, darunter zehntausende Deutsche. 

Mit dem deutschen Reiseveranstalter von Thomas Cook sind derzeit 140.000 Gäste unterwegs. Allein in Griechenland sind etwa 50.000 Touristen gestrandet. Wie sie alle wieder nach Deutschland kommen, kann die Firma nicht sagen. Zusätzlich sollten am Montag und Dienstag weitere 21.000 Menschen abreisen.

Diese deutschen Tochterfirmen sind betroffen

Die deutschen Veranstaltertöchter Neckermann Reisen, Bucher Last Minute, Öger Tours, Air Marin und Thomas Cook Signature haben den Verkauf von Reisen nach eigenen Angaben komplett gestoppt. Man könne nicht gewährleisten, dass gebuchte Reisen mit Abreisedatum 23. und 24. September stattfinden.

Condor darf Thomas-Cook-Fluggäste nicht mehr ans Reiseziel bringen

Dutzende Flugzeuge im Konzern sind für den deutschen Ferienflieger Condor im Einsatz. Der Ferienflieger Condor ist zwar nicht von der Einstellung des Flugbetriebs betroffen, aber die Fluggesellschaft darf aus rechtlichen Gründen Urlauber, die mit Thomas-Cook-Veranstaltern gebucht haben, nicht mehr an ihr Reiseziel bringen, teilte die Airline mit.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Diese Reiseveranstalter sind nicht betroffen

Thomas Cook weist explizit darauf hin, dass Buchungen über folgende Veranstalter nicht betroffen sind. Kunden werden gebeten, sich bei Fragen zu ihren Reisen direkt an den jeweiligen Veranstalter zu wenden. 

  • Aldiana
  • Dertouristik Gruppe (Dertour/Meiers/ITS/JAHN)
  • FTI-Gruppe (5vor Flug/BigXTRA/FTI)
  • Schauinsland Reisen
  • TUI-Gruppe
  • LMX Reisen
  • VTOURS
  • AMEROPA
  • Alltours (inkl Byebye)
  • ETI Reisen
  • LTUR
  • TROPO
  • OLIMAR
  • HLX

Was tun, wenn ich eine Reise gebucht habe oder gerade unterwegs bin?

Für Urlauber wurde die Website thomascook.caa.co.uk geschaltet. Dort finden sowohl Kunden, die sich derzeit auf einer Reise mit Thomas Cook befinden, Informationen, als auch diejenigen, deren Reise noch bevorsteht. Die Seite ist bislang allerdings nur auf Englisch verfügbar.

Auf der deutschen Thomas-Cook-Homepage gibt es bislang nur Informationen für Reisende, deren Abreisedatum der 23. oder 24. September 2019 ist. Dort heißt es: "Wir werden Gäste mit Abreisen am 23. und 24. September baldmöglichst kontaktieren. Bitte sehen Sie davon ab, selbst in unseren CallCentern anzurufen."

Bekomme ich Schadensersatz, wenn meine Reise jetzt ausfällt?

Thomas-Cook-Urlaubern, die ihre Reise am heutigen Montag oder am Dienstag nicht antreten können, steht Schadenersatz wegen entgangener Urlaubsfreuden zu. Daneben bekommen sie ihren Reisepreis zurückerstattet. Das erklärte Reiserechtlerin Sabine Fischer-Volk aus Berlin der dpa. Reisenden, die bereits im Urlaub sind, riet sie, Kontakt zum Reiseleiter vor Ort zu halten.

- Anzeige -

Großbritannien startet Rückholaktion

Die britische Regierung hat die größte Rückholaktion anlaufen lassen, für rund 150.000 Urlauber. "Wir werden jeden nach Hause bringen", kündigte Verkehrsminister Grant Shapps an.

Die Luftfahrtbehörde CAA hat eine Flugzeugflotte bereit gestellt, um Urlauber nach Großbritannien zurückzuholen. Die britische Regierung betonte, dass die Maschinen Touristen ungeachtet ihrer Nationalität ausfliegen, falls sie eine Reise mit Ziel Großbritannien gebucht haben.