Aktualisiert: 06.05.2021 - 14:13

In der Nacht zum 6. Mai solltest du deine Augen ausnahmsweise mal offen halten: dann gibt es einen Sternschnuppenregen der Superlative! Wann und wo du das Spektakel in München am besten siehst, erfährst du hier.

Sternenhimmel

Foto: Shutterstock

Wieso du diese Natursensation nicht verpassen solltest

Der Meteorstrom der Eta-Aquariiden, der jedes Jahr im Mai zu sehen ist, entstammt den Trümmern des Kometen Halley. Wenn seine Flugbahn die Erde kreuzt, fallen kleine Gesteinsbrocken in unsere Atmosphäre. Die Folge: Etwa zehn bis 15 Sternschnuppen pro Stunde erleuchten den Nachthimmel. In diesem Jahr wird es in der Nacht auf den 6. Mai soweit sein und das Beste: das Spektakel ist auch bei uns in München zu beobachten.

Was ist eine Sternschnuppe eigentlich?

Sternschnuppen entstehen, wenn Meteoriten an der Luft reiben. Durch die Reibung entsteht ein zum Leuchten gebrachter Luftkanal, den man als Meteor bezeichnet.

Wann und wo kann ich die Sternschnuppen am besten beobachten?

Am besten zu beobachten ist das Spektakel in Mitteleuropa etwa in der letzten Stunde vor der Morgendämmerung - in der Nähe des Sterns Eta Aquarii im Sternbild des Wassermanns. Der Name „Aquariiden“ führt auf die lateinische Bezeichnung des Sternbilds Wassermann zurück.

Ein Ort fernab von anderen Lichtquellen ist ideal, um die Sternschnuppen mit dem Auge einzufangen. Es lohnt sich auch, zuvor einen Blick in die Wettervorhersage zu werfen, denn Wolken oder Regen könnten die Sicht einschränken.