Aktualisiert: 08.07.2020 - 15:08

In München hat innerhalb von wenigen Wochen erneut ein Sendemast gebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und sucht Zeugen. Steckt ein Serientäter dahinter? 

Feuerwehr2

Foto: Shutterstock

Die Polizei geht von Brandstiftung aus - Zeugen gesucht!

In der Nacht auf Mittwoch (08. Juli 2020) gegen 1 Uhr hören Anwohner im Bereich des Theodor-Heuss-Platzes einen lauten Knall - ein Mobilfunkmast steht in Flammen. Es ist der zweite Mast innerhalb von nur wenigen Wochen, der in München in Flammen steht.

Bereits Ende Mai war auf dem BR-Gelände in Freimann ein Sendemast in Flammen aufgegangen. Unbekannte hatten sich Zutritt zum Gelände verschafft und eine Kabelstrang in Brand gesteckt. Die Fahndung der Polizei nach den Verursachern der Brandstiftung verlieft bislang ohne Erfolg.

Schaden in Millionenhöhe durch Brandstiftung

Die Feuerwehr konnte den Brand am Theodor-Heuss-Platz löschen, der Mobilfunkmast brannte jedoch vollständig ab. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund einer Million Euro. Die Brandfahnder der Polizei gehen von Brandstiftung aus. Es wird vermutet, dass es sich um eine politisch-motivierte Tat handelt, auch ein Zusammenhang zwischen den beiden Bränden sei nicht auszuschließen.

Brennender Mobilfunkmast

Brennender Mobilfunkmast in Ramersdorf-Perlach

Foto: Feuerwehr München

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Zeugen gesucht

Wer hat im angegebenen Zeitraum am Tatort oder in Tatortnähe rund um den Theodor-Heuss-Platz / Heinrich-Lübkestraße Wahrnehmungen gemacht, die mit dieser Brandstiftung in Zusammenhang stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 43, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.