Aktualisiert: 13.10.2017 - 11:03

Drei riesige Kaffeebecher stehen derzeit in der Münchner Innenstadt. Das steckt hinter der Aktion.

Recup Muenchen2

Kampagne gegen Wegwerf-Becher

Wenn man derzeit durch die Münchner Innenstadt läuft, stechen einem die riesigen Kaffeebecher am Stachus und am Marienplatz direkt ins Auge. Die Becher sind Teil der Kampagne „München hat's satt“, organisiert vom Abfallwirtschaftsbetrieb München. 

Das steckt hinter den Kaffeebechern

Die großen Becher symbolisieren den täglichen Pappbecher-Verbrauch der Münchner. 190.000 Becher wandern in München jeden Tag in den Mülleimer. Die Kampagne soll die Münchner dazu animieren auf den Pappbecher zu verzichten. Viel besser wäre es, seinen eigenen Becher mitzubringen und diesen dann im Café oder beim Bäcker befüllen zu lassen. Eine weitere Möglichkeit: sich zehn  Minuten Zeit nehmen und den Kaffee gleich vor Ort aus einer Porzellantasse trinken. Dem AWM ist es besonders wichtig, nicht nur auf Recycling zu setzen, sondern vor allem den Abfall wo es geht gleich ganz zu vermeiden, wie eben bei den Pappbechern.

- Anzeige -

Großangelegte Kampagne

Nicht nur die riesigen Kaffeebecher sollen auf das Problem aufmerksam machen. Der AWM wirbt zusätzlich noch mit Plakaten, Radiospots und auch in Sozialen Medien. Bei den riesigen Kaffeebechern im Stadtgebiet setzt der AWM übrigens ebenfalls auf Müllvermeidung. Das robuste Polyesterstoff-Material, aus dem die Becher gefertigt wurden, wird nach Ende der Kampagne zu Tragetaschen oder ähnlichem verarbeitet.


Das könnte dich auch interessieren: ReCup - ein Pfandsystem für Coffee-to-go-Becher