Aktualisiert: 10.06.2021 - 15:53

Public Viewings auf öffentlichen Plätzen wird es in München zur Fußball-EM 2021 zwar nicht geben, in der Gastronomie allerdings dürfen diese stattfinden. Nun hat die Stadt Regeln hierfür festgelegt. Mehr dazu hier.

Public Viewing EM2

Foto: Shutterstock

Schnelltestpflicht beim Public Viewing im Biergarten ab bestimmter Personenzahl

Während der gesamten Fußball-EM 2021 wird es in der Landeshauptstadt keine Public Viewing Events auf öffentlichen Plätzen geben. In der Gastronomie bleiben Public Viewings erlaubt, allerdings hat das Kreisverwaltungsreferat hierfür nun klare Regeln definiert.

Grundsätzlich ist das Übertragen von Fußballspielen in der Gastronomie im Rahmen der zulässigen Bewirtung begleitend zum eigentlichen Bewirtungsbetrieb und nach Maßgabe des Rahmenkonzepts Gastronomie und der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung möglich. Die Vereinbarkeit mit dem Infektionsschutz, das Befolgen zu Grunde liegender Rahmenkonzepte und individueller Hygienekonzepte ist immer oberste Maßgabe. Das gilt auch für emotionale Fußballmomente.

Bei Gastro-Public Viewings mit über 1.000 Personen gilt Schnelltestpflicht

Um eine erneute Zunahme der Infektionszahlen zu vermeiden, ist bei einem Zusammenkommen von mehr als 1.000 Personen beim Public Viewing in der Gastronomie, etwa in Biergärten, die Vorlage eines PCR- oder POC-Antigenschnelltests verpflichtend, der nicht älter als 24 Stunden (gerechnet ab vorgesehenem Spielbeginn) sein darf. Geimpfte und Genesene mit entsprechenden Nachweisen müssen sich nicht testen lassen. Die Test- und Nachweispflicht zum Einlass gilt ab zwei Stunden vor Übertragungsbeginn.