Aktualisiert: 20.07.2020 - 13:24

Am Samstag könnte es in der Münchner Innenstadt voll werden. Das Bündnis Radentscheid München und der ADFC planen auch dieses Jahr wieder die große Rad-Ring-Demo. Alle Infos dazu findest du hier.

Sternfahrt Fotograf Christian Mueller3

© Foto: ADFC / Christian Müller

Mit Einschränkungen und Straßensperrungen ist zu rechnen

Im vergangenen Jahr kam es in München zu zwei Bürgerbegehren. Die vielen Aktionen und die 160.000 Unterschriften haben gezeigt, wie wichtig den Münchnern sichere und komfortable Radwege sind.

Nun, ein Jahr später sind die Planungen in vollem Gange, erste Maßnahmenpakete wurden geschnürt, doch außer sechs Pop-Up-Bike-Lanes haben sich die Straßen noch nicht verändert.

Eine echte Verbesserung der Fahrradinfrastruktur lässt leider noch auf sich warten. Zum einjährigen Jubiläum findet daher am Samstag, den 18. Juli eine Fahrrad-Demo statt. Der Altstadtring wird von den Radfahrern eingenommen, um ein deutliches Zeichen zu setzten.

Radlrunde für die ganze Familie

Die Demo ist eine entspannte Radl-Runde und für die gesamte Familie geeignet. Mit Musik und guter Laune geht es in gemütlichem Tempo auf autofreien Straßen durch die Stadt, so der ADFC München. 

Auf dieser Strecke verläuft die Rad-Demo

Der Treffpunkt ist am Samstag, 18. Juli, um 15 Uhr am Odeonsplatz. Von dort aus wird dann um die Altstadt herum geradelt. Das Ende der 16,5 Kilometer langen Fahrt wird gegen 16.30 Uhr an der Theresienwiese sein.

Um nicht mit dem Schienenersatzverkehr für die U3/U6 auf der Leopoldstraße in Konflikt zu kommen, wurde mit der Stadt eine neue Route vereinbart. Sie führt nun nach Sendling und endet wie vorgesehen auf der Theresienwiese. Autofahrer müssen also am Samstagnachmittag mit Einschränkungen auf dem Altstadtring und weiteren Routen in der Stadt rechnen. Vor Ort muss jeweils mit einer Sperrung von 20-30 Minuten gerechnet werden.

uebersichtskarte fahrraddemo muenchen

© Foto: ADFC München

Diese Corona-Regeln gelten bei der Demo

Damit alle Demonstranten sicher mitradeln können, gibt es ein Hygiene- & Sicherheitskonzept. Um die Teilnehmenden vor Infektionen zu schützen, gilt auch hier der Mindestabstand von 1,5 Metern. Du kannst dein Fahrrad auch mit Abstandhaltern wie Poolnudeln, Fahrradanhängern und Weiterem ausstatten. So können die Radfahrer sicher gemeinsam und für die schnellere und konsequente Umsetzung der beiden Radlbegehren demonstrieren.