Aktualisiert: 06.04.2021 - 11:54

Die Corona-Lage in München ist angespannt. Die Polizei München bereitet sich auf ein stressiges Oster-Wochenende mit besonders vielen Kontrollen vor.

Polizei im Corona Einsatz2

Foto: Shutterstock

Traumwetter bereitet Sorgen: Polizei rechnet mit "Stresswochenende"

Während andere frei haben, wird es für die Polizei München an Ostern wohl so richtig stressig werden. Bis zu 200 Beamte mehr als sonst üblich werden im Einsatz sein. Der Grund: Corona in Kombination mit Traumwetter.

Einhaltung der Corona-Regeln wird auch an Ostern streng kontrolliert

Das traumhafte Wetter verleitet leider viele dazu, die vorgeschriebenen Mindestabstände nicht mehr einzuhalten oder die weiterhin geltenden Kontaktbeschränkungen zu ignorieren. Besonders pikant: die Stadt München liegt derzeit an der Schwelle zum Hotspot und das Greifen der "Notbremse" steht unmittelbar bevor. Das würde sich wiederum unmittelbar auf das Osterfest auswirken, denn dann würden Schlag auf Schlag noch strengere Regeln gelten - wie etwa, dass nur noch eine andere Person aus einem anderen Haushalt hinzukommen darf.

Besonderes Augenmerk wird die Polizei in München auf die bei Traumwetter besonders beliebten Orte haben wie die Hackerbrücke, den Englischen Garten, die Isarauen und den Gärtnerplatz. Sollte es an den beliebten Erholungsorten bei schönem Wetter wieder zu größeren Ansammlungen kommen, werde man gegebenenfalls mit Anzeigen arbeiten, so ein Polizeisprecher. In den vergangenen Tagen habe dies überwiegend funktioniert: "Es ist schon auch mal zu einer Räumung gekommen. In der Regel leisten die Leute den Anweisungen aber Folge."

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Mehrere Demos in München an Ostern geplant

Zeitgleich sind in München für das Osterwochenende mehrere Demonstrationen angekündigt, die sich auch gegen die aktuelle Corona-Politik richten. Gerade diese Zusammenkünfte stellen für die eingesetzten Polizisten eine Herausforderung dar, denn die Beamten bekommen unmittelbar den Unmut der Menschen zu spüren bekommen

„Im Vergleich zum letzten Jahr haben wir eine aggressivere Gesamtstimmung“, so der Landesvorsitzende der bayerischen Polizeigewerkschaft (DPolG) Jürgen Köhnlein. „Die Polizei wird zum Prellbock für die Kritik an der Politik“.

Wie viele Demos an Ostern genau stattfinden, konnte das Kreisverwaltungsreferat noch nicht konkret sagen. Viele Demos seien angemeldet, aber diese würden erst kurzfristig genehmigt werden.

Auch Ausflügler im Visier von Kontrollen

Die Polizei will darüber hinaus auch ihre Kontrollen im Alpen-Ausflugsverkehr verstärken. Die Polizeipräsidien Oberbayern Süd und Schwaben Süd/West kündigten verstärkte Verkehrskontrollen am Alpenrand an. Im Fokus stehen demnach besonders Falschparker und Wildcamper, aber auch Motorradfahrer sollen kontrolliert werden.