Aktualisiert: 11.01.2018 - 17:28

In München sollen Milliarden in den Nahverkehr investiert werden, zumindest wenn es nach der CSU und SPD geht. Die neuen Strecken würden die Stadt entlasten - allerdings fehlt bisher die Zustimmung aus dem Stadtrats.

Naverkehr plan csu spd karte 2

Hier sollen U-Bahn und Tram erweitert werden 

Wegen der steigenden Bevölkerungszahl und Fahrgastnachfrage soll der Münchner Nahverkehr auch 2018 weiter ausgebaut werden. Immer wieder kommt es auf vielen Strecken zu Verspätungen und Ausfällen wegen Überlastung des Schienennetzes.

Die Politik will insgesamt rund 5,5 Mrd. Euro in den öffentlichen Nahverkehr investieren. Allerdings muss zunächst der Stadtrat den Plänen zustimmen. Bereits im Januar wird sich der Stadtrat mit der U-Bahn Linie 9 und der Tram-Nordtangente befassen. Im Frühjahr wird die Tram-Westtangente folgen.

Diese Streckenerweiterungen sind geplant

  • U-Bahn-Entlastungsspange U9: Verbindung von einem neuen Bahnhof Impler-/Poccistraße über den Esperantoplatz östlich der Theresienwiese (zweiter Wiesn-Bahnhof), Hauptbahnhof, Pinakothekenviertel, Elisabethplatz und Münchner Freiheit bis zur Dietlindenstraße. Inbegriffen wäre hier ein Abzweig zur U2 an der Theresienstraße.
  • U5 nach Freiham: Die verlängerte U5 soll den Pasinger Bahnhof mit Freiham Zentrum verbinden. Sie könnte nach der U5-Verlängerung von Laim nach Pasing gebaut werden und damit zwischen 2035 und 2040 in Betrieb gehen. 

  • U4 Englschalking: Im Münchner Nordosten soll die U4 vom Arabellapark mindestens bis nach Englschalking verlängert und dort mit der S8 verknüpft werden. Vielleicht ist aber sogar eine Verlängerung der U4 bis zur Messestadt Riem mit zwei neuen U-Bahnhöfen und Anschluss an den S-Bahnhof Riem vor. 

  • Tram-Westtangente: Die Tram-Westtangente würde zahlreiche U-Bahnlinien und Stadtteile direkt miteinander verbinden. So könnten Fahrten über die Innenstadt vermieden und die zentralen Umsteigebahnhöfe der U-Bahn würden entlastet. Ziel ist, die Tram-Westtangente bis 2026 zu realisieren.

  • Tram-Nordtangente: Die Tram-Nordtangente, die auch durch den Englischen Garten führen soll, ist ein wichtiger Lückenschluss. Mehrere Stadtteile von Laim über Nymphenburg und Schwabing bis nach Bogenhausen würden ohne Umweg über die Innenstadt miteinander verbunden werden.

Laut Oberbürgermeister Dieter Reiter entspricht die U9-Spange von ihrer Bedeutung und Dimension her der 2. Stammstrecke. Wenn alle Projekte Zustimmung im Stadtrat bekämen, würde der öffentliche Nahverkehr in München so stark ausgebaut, wie nie zuvor, so Reiter. Durch die neuen Pläne würden fast 40 km neue Strecke geschaffen und das Schienennetz um 20 km erweitert.