Aktualisiert: 24.06.2020 - 14:13

Am Montagabend hat ein bislang Unbekannter eine Tankstelle in Forstenried überfallen. Jetzt wurde ein 20-Jähriger festgenommen.

polizei blaulicht 770px28

© Foto: pixabay

20-Jähriger Münchner festgenommen

Bei der Absuche der Tatortumgebung wurde eine Maske gefunden, die einer durch die Verkäuferin abgegebenen Beschreibung der Tätermaske entsprach.

Nach umfangreicher und akribischer Spurensicherung der Münchner Kriminalpolizei konnte DNA-Material des Tatverdächtigen gesichert werden und mit Hilfe des Bayerischen Landeskriminalamtes einem 20-jährigen Münchner zugeordnet werden.

Das Amtsgericht München erließ aufgrund dessen Haftbefehl gegen den 20-Jährigen, der am Dienstag, 23.06.2020, von Polizeibeamten in dessen Wohnung vollzogen wurde.


Erstmeldung:

Am Montag, 15.06.2020, gegen 22:45 Uhr, meldete sich eine Verkäuferin einer Tankstelle in der Liesl-Karlstadt-Straße in Forstenried, wegen eines soeben begangenen Überfalls bei der Einsatzzentrale der Polizei München.

Umgehend wurden mehr als zehn Streifen zur Tatörtlichkeit geschickt, um nach dem Täter zu fahnden.

Täter erbeutet Geld und flieht

Nach ersten Ermittlungen betrat ein bislang unbekannter vollmaskierter Mann die Tankstelle. Dieser ging auf die anwesende Verkäuferin zu, die sich zu diesem Zeitpunkt am Tresen aufhielt. Der Täter bedrohte die Frau mit einem größeren metallenen Gegenstand und forderte die Herausgabe von Bargeld. Nach der Herausgabe von Geld im Wert von über Hundert Euro aus der Kasse verließ der Täter die Tankstelle und flüchtete.

Die durch die Streifen eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen verliefen negativ. Das Kommissariat 21 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Männlich, ca. 25 Jahre alt, 170-180 cm groß, sehr schlank, sprach aktzentfreies Deutsch; trug schwarze Oberbekleidung, weiße Streifen seitlich an der Hose, Handschuhe, maskiert mit schwarz-weißer Anonymusmaske aus Plastik; bewaffnet mit einem ca. 30 cm großen metallischen Gegenstand

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.