Aktualisiert: 05.05.2021 - 13:49

Spätestens im letzten Sommer haben wir in München die Schanigärten kennen und lieben gelernt. Nun werden diese Freischankflächen fester Bestandteil im öffentlichen Raum.

Schanigaerten2

Foto: Pixabay

Corona-Notlösung wird Münchner Bestandteil

Im letzten Jahr wurden die aus Österreich bekannten Schanigärten auch bei uns in München installiert. Der Grund: Pandemie-bedingt durften Münchner Gastronomen in ihren Restaurants kaum noch Gäste bewirten. Um die Gefahr der Ansteckung gering zu halten und gleichzeitig die Gastronomie zu unterstützen griff man die Idee der Freischankflächen auf Parkplätzen auf. 

Aus Parkbuchten werden Orte der Begegnung

In München wurden die Schanigärten als großer Gewinn an Lebensqualität verbucht. Insgesamt entstanden im vergangenen Jahr auf 1.150 Parkplätzen zirka 5.300 zusätzliche Plätze für Gäste.

Für alle Schanigärten-Liebhaber gibt es auch 2021 sehr gute Nachrichten: Zwischen April und Oktober dürfen die Freischankflächen erneut auf Parkbuchten entstehen.

Fehlende Parkmöglichkeiten sorgen für Kritik

Dennoch sorgte die Corona-Notlösung auch für Kritik. Rund 150 Beschwerden gingen bei der Stadt ein und beklagten den Entfall von Parkplätzen. Nichtsdestotrotz sprechen sich die Stadträte für den Erhalt der Schanigärten in München ach für die nächsten Jahre aus.