Aktualisiert: 16.10.2020 - 10:27

In der Nacht auf Freitag hat es in einem Jugendwohnheim in München gebrannt. Die Feuerwehr musste rund 300 Jugendliche evakuieren.

Brand in Jugendwohnheim Muenchen2

Foto: Berufsfeuerwehr München

Großeinsatz der Münchner Feuerwehr in der Nacht auf Freitag (16.10.2020): Ein Jugendwohnheim im Stadtviertel Au-Haidhausen stand in Flammen. Rund 300 Jugendliche mussten mitten in der Nacht ihre Zimmer verlassen und durch den Rettungsdienst betreut werden. Die Feuerwehr rückte mit drei Löschzügen und 15 Fahrzeugen an. Inzwischen wurden die Löscharbeiten erfolgreich beendet. 

Feuer im Obergeschoss ausgebrochen

"Drei Räume standen in Vollbrand und Flammen schlugen aus den Fenstern", so ein Sprecher der Münchner Feuerwehr. Die Jugendlichen aus dem betroffen Gebäudeteil seien in den Speisesaal gebracht worden. Vier Jugendliche wurden leicht verletzt und kamen mit den Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus.

Aufgrund des Brandereignisses und der massiven Rauchausbreitung sind derzeit 40 Zimmer unbewohnbar.  Warum das Feuer in einem Wohnraum im dritten Obergeschoss auf dem Gelände ausbrach, ist derzeit noch unklar. Ein Statiker der Lokalbaukommission wurde hinzugezogen, um den Schaden zu begutachten. 

Nicht der erste Brand im Jugendwohnheim

Erst in der Nacht auf Montag war die Feuerwehr zum Jugendwohnheim gerufen worden, nachdem ein Papierkorb in einer Toilette in Brand geraten war. Verletzt worden sei niemand: Zwei Jugendliche hatten die Flammen bemerkt und einen Handfeuermelder gedrückt, hieß es. Die Polizei nahm Ermittlungen zur Brandursache auf.

Bei der Einrichtung "Salesianum" handelt es sich um ein kirchliches Jugendwohnheim für Jugendliche ab 15 Jahren, die in München eine Ausbildung oder ein Praktikum absolvieren oder aufgrund sozialer Benachteiligungen auf Hilfe angewiesen sind.