Aktualisiert: 09.04.2019 - 22:28

In Vaterstetten bei München ist am Donnerstagnachmittag bei Bauarbeiten eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden.

Bombe in Vaterstetten2

Ein Foto der Bombe, die in Vaterstetten gefunden wurde.

Bagger schlug mit Schaufel offenbar auf Bombe

Gefunden wurde die Bombe am Dienstagnachmittag bei Grabungsarbeiten auf einer Baustelle im Birkenweg von Vaterstetten (Landkreis Ebersberg). Der ausgegrabene Sprengsatz ist rund 70 Zentimeter groß und weist eine zylindrische Form auf.

- Anzeige -

Laut Ebersberger Zeitung berichteten Augenzeugen darüber, dass ein Bagger bei den Bauarbeiten offensichtlich mit der Schaufel direkt auf die mutmaßliche Bombe aufgeschlagen habe - daraufhin sei Rauch aufgestiegen.

So lief die Sprengung ab

Das Gebiet rund um den Birkenweg wurde vorsorglich weiträumig abgesperrt. Wohngebiete waren keine betroffen, es handelte sich um reines Baugebiet.

Die Bombe wurde vom Sprengkommando auf ein freies Feld gebracht und mittels zweier Schneidladungen gegen 17:45 Uhr kontrolliert gesprengt. Laut Feuerwehr war der Einsatz nach gut drei Stunden beendet. Zu keinem Zeitpunkt bestand eine Gefahr für die Bevölkerung.

Experten einer technischen Einheit der Polizei konnten die Bombe als Phosphorbombe aus dem Zweiten Weltkrieg identifizieren.

Hier wurde die Bombe entdeckt: