Aktualisiert: 22.04.2021 - 11:15

Fuß vom Gas: in Bayern führt die Polizei wieder den jährlichen Blitzmarathon durch. Wo die Blitzer in München und der Region stehen, verraten wir dir hier.

Blitzmarathon 2022

Foto: Shutterstock

Hier stehen die Blitzer in München Stadt und Land

Einmal im Jahr findet auf den Straßen in Bayern ein Blitzmarathon statt. Die verstärkten Geschwindigkeitskontrollen sind Teil einer europaweiten Aktion. Ziel ist es, die Autofahrer dafür zu sensibilisieren, den Fuß vom Gas zu nehmen. Auch andere Bundesländer nehmen an der Aktion gegen Raser teil.

Wann findet der Blitzmarathon 2021 in Bayern statt?

Die Polizei führt den Blizmarathon in diesem Jahr von Mittwoch, 21. April 2021, 6 Uhr früh bis Donnerstag, 22. April, 6 Uhr früh durch. Exakt 24 Stunden lang wird in Bayern an rund 2000 zusätzlichen Stellen geblitzt. Insgesamt werden an den beiden Tagen rund 1800 Polizisten beim Blitzmarathon im Einsatz sein. 

Wo stehen die Blitzer 2021?

Besonders häufig geblitzt wird auf Landstraßen und bekannten Unfallschwerpunkten. Von den bayernweit 2.100 Geschwindigkeitkontrollstellen befinden sich rund 160 im Münchner Stadtgebiet und dem Landkreis.

Alle Messstellen in München und Oberbayern findest du hier.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Warum werden die Messstellen im Vorfeld verraten?

Laut bayerischem Innenministerium geht es ausdrücklich NICHT darum, besonders viele Bußgeldbescheide zu verteilen. Stattdessen sollen die Autofahrer sensibilisiert werden, den Fuß vom Gas zu nehmen. Denn die bayerische Verkehrsunfallstatistik zeigt, dass zu schnelles Fahren nach wie vor die Hauptursache für schwere Verkehrsunfälle ist. Knapp ein Drittel der Verkehrstoten auf Bayerns Straßen geht darauf zurück. 2020 wurden in Bayern insgesamt 147 Personen durch Geschwindigkeitsunfälle getötet.

Die Erfahrung zeigt aber, dass sich nicht alle Autofahrer vom Blitzmaraton abschrecken lassen. Obwohl auch beim letzten Blitzmarathon alle Kontrollstellen frühzeitig bekannt gegeben wurden, hat die Bayerische Polizei insgesamt 10.821 Geschwindigkeitssünder ertappt. ‚Spitzenreiter‘ war ein 30-jähriger Autofahrer, der auf der B300 bei Neusäß in Schwaben mit 160 Stundenkilometern anstatt der erlaubten 70 gemessen wurde.