In knapp zwei Monaten beginnt das Oktoberfest. Der Aufbau läuft seit 10. Juli. Aus Sicherheitsgründen ist dann das Betreten der Theresienwiese verboten.

PANO20150713104326

In wenigen Wochen wird auf der Theresienwiese wieder gefeiert

Es geht wieder rund für die Arbeitskräfte, denn die 14 großen Wiesn-Zelte und die vielen Fahrgeschäfte müssen aufgebaut werden. Aus Sicherheitsgründen ist dann das Betreten der "Großbaustelle" nicht erlaubt. Ein ausgeschilderter Fuß- und Radweg führt über das Gelände.

Das Oktoberfest in Zahlen

Das Festgelände ist 42 Hektar groß und hat 140 Gastro-Betriebe, darunter 14 große Festzelte. Das größte ist das Hofbräuzelt mit 10.000 Sitzplätzen. Jedes Jahr sind rund 1300 Arbeitskräfte beschäftigt.

Der Aufbau läuft seit Montag 10. Juli

Für die 1.300 Arbeitskräfte heißt es jetzt wieder Zelte aufbauen und Leitungen verlegen.
Aus Sicherheitsgründen ist somit das Überqueren der Theresienwiese verboten. Dennoch gibt es ein paar Wege, die trotz der Aufbaumaßnahmen genutzt werden können.

Die Matthias-Pschorr-Straße von der Bavaria bis zum Esperantoplatz ist vom 10. Juli bis 3. September eingeschränkt nutzbar. Wochentags, 20 bis 6 Uhr, und an den Wochenenden (Sa und So) ist die Matthias-Pschorr-Straße frei zugänglich. Von Montag bis Freitag, täglich 6 bis 9 Uhr und 16 bis 20 Uhr ist mit zehnminütigen Sperrungen für den Baustellenverkehr ab jeder vollen Stunde zu rechnen. Montag bis Freitag, jeweils 9 bis 16 Uhr sowie ganztags vom 4. August bis 15. September bleibt diese Querung gesperrt.

Wer die Thersienwiese queren muss, kann dies am Südteil über die Zufahrt zur Bavaria entlang des Bauzauns der Oidn Wiesn tun.

170710 AufbauWiesnQuerungen2017 Plan