Aktualisiert: 10.07.2020 - 15:38

Vermutlich aus Leichtsinn ist ein 18-jähriger Münchner am Freitagmorgen auf die Wittelsbacher Brücke geklettert und diese dabei heruntergestürzt. 

Wittelsbacher Bruecke Rettungsarbeiten2

Foto: Feuerwehr München

Vermutlich aus Leichtsinn heraus

In den frühen Morgenstunden des Freitag (10. Juli 2020), gegen 4.46 Uhr, ist ein junger Mann im Glockebachviertel in München von der Wittelsbacherbrücke gestürzt. Die Feuerwehr rückte daraufhin mit einem Kran an, um den Verunglückten zu retten.

Unterwegs war der junge Mann gemeinsam mit einer Gruppe von sechs Freunden. Genau diese Gruppe beobachtete dann auch, wie einer von ihnen unvermittelt etwa sechs Meter auf die befestigte Insel unterhalb der Brücke fiel. Sofort wählten die Jugendlichen den Notruf. Das kurz darauf eintreffende Notarztteam stieg kurzerhand zu dem Verunfallten hinunter und versorgte ihn.

Rettung per Drehleiter

Um den 18-Jährigen auf die Brücke zu heben, kam eine Drehleiter zum Einsatz. Nach der Behandlung mit Schmerzmedikamenten konnte der verunglückte Jugendliche mit einer Schleifkorbtrage nach oben gehoben und in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert werden. Die Polizei geht von einem Unfall aus, verursacht aus Leichtsinn heraus. Der Jugendliche brach sich bei dem Unfall das Sprunggelenk.