Aktualisiert: 17.08.2022 - 15:12

Heutzutage braucht man für alles eine Internetverbindung: Zum online shoppen, für Videospiele, Unterhaltungsdienste oder Onlinebanking. Mit ein paar Kniffen kannst du dennoch deinen Internetverbrauch drosseln und so Strom und damit Geld sparen.

Geld sparen beim Streaming bearbeitet2
Foto: Shutterstock

Geld sparen beim Streaming

87 Prozent der Deutschen im Jahr 2021 nutzten Streaming-Dienste für Videos, Filme, Serien und Musik. Dabei verbraucht das Streamen von Videoinhalten viel Energie, was Auswirkungen auf den Geldbeutel hat. Wenn du eine Stunde Videoinhalte in Full-HD streamst, fallen rund drei Gigabyte Daten an.

Laut einer Rechnung von E.ON fällt der Stromverbrauch am Ende des Jahres auf ungefähr 50 Kilowattstunden, das 15 Euro an Stromkosten beträgt. Bei der Rechnung wird von einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 0,006 Kilowattstunde ausgegangen, wenn man täglich zirka ein bis zwei Stunden Streaming-Inhalte wiedergibt. Mit ein paar Tricks sparst du jedoch hier ein wenig.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

So sparst du beim Streamen:

  • Schaue Videos nicht in Full-HD oder 4K, sondern in HD-Qualität. Du sparst damit 86 Prozent an Energie.
  • Die meisten Streaming-Portale spielen automatisch nach dem Ende des Videos ein weiteres Video oder eine weitere Folge ab. Um zu sparen, kannst du die Funktion in den Einstellungen abschalten.
  • Schaust du gerne Filme oder Serien öfters an, nutze die Download-Möglichkeit.
  • Wenn du gerne Musik hörst, verwende einen Musik-Streaming-Dienst, anstatt den Inhalt via YouTube auf dem Fernseher abzuspielen.
  • Tablets und Laptops sind Stromsparender, als der Fernseher.
  • Achte bei einem Neukauf von einem Fernseher auf die Energieeffizienz des Gerätes.